Deutschland bei einheimischen und europäischen Arbeitnehmern am beliebtesten
 

Deutschland bei einheimischen und europäischen Arbeitnehmern am beliebtesten

Neu-Isenburg, 22. Mai 2018 – Karriereboost Auslandsaufenthalt? Während die Expansion bei Unternehmen auf dem Tagesplan steht, ist für Arbeitnehmer der dauerhafte Schritt ins Ausland meist kein leichter. Was denken deutsche Beschäftigte, wenn es um den Umzug in ein anderes Land geht, um die Karriere voranzutreiben? Im dritten Jahr in Folge gibt ´The Workforce View in Europe 2018´ im Auftrag von ADP diesbezüglich einen Einblick in die Gedanken und Ängste von über 1.300 deutschen Arbeitnehmern.
 
  • 75 % der deutschen Arbeitnehmer können sich nicht vorstellen, im Ausland zuarbeiten
  • Für 34 % der Beschäftigten ist die enge Bindung zu Familie und Freunden ein Hindernis für den Wohnortwechsel, 20 % hält die Sprachbarriere von einem Umzug ins Auslandab
  • 23%dereuropäischenBeschäftigtengebenan,amehesteninDeutschlandarbeitenzuwollen
 

Neu-Isenburg, 22. Mai 2018 – Karriereboost Auslandsaufenthalt? Während die Expansion bei Unternehmen auf dem Tagesplan steht, ist für Arbeitnehmer der dauerhafte Schritt ins Ausland meist kein leichter. Was denken deutsche Beschäftigte, wenn es um den Umzug in ein anderes Land geht, um die Karriere voranzutreiben? Im dritten Jahr in Folge gibt ´The Workforce View in Europe 2018´ im Auftrag von ADP diesbezüglich einen Einblick in die Gedanken und Ängste von über 1.300 deutschen Arbeitnehmern.

Die Ergebnisse der Studie machen deutlich, dass sich die Mehrheit (75 %) der deutschen Arbeitnehmer nicht vorstellen kann, im Ausland zu arbeiten, um die eigene Karriere voranzutreiben. Knapp die Hälfte (46 %) der Befragten gibt sogar an, dass solch ein Schritt für sie “nie” in Frage kommen würde.
Vor allem Arbeitnehmer des Architektur- und Ingenieurwesens (86 %) haben keine Absichten, eine Karriere im Ausland anzustreben, gefolgt von den Beschäftigten im Gesundheitswesen (84 %). Auch die jüngere Generation scheint einen Wohnortwechsel nur ungern in Betracht zu ziehen. Vor allem die Mehrheit der 16-24-Jährigen (40 %) hat nicht vor, Deutschland zu verlassen, um internationale Erfahrung für den beruflichen Werdegang zu sammeln. Wer sich jedoch für den Schritt ins Ausland entscheidet, wählt hier laut Studie Österreich (31 %) oder die Schweiz (25 %) als neuen Arbeitsort.
 
Doch warum zieht es so wenige Deutsche ins Ausland, um die eigene Karriere voranzubringen? Auf die Frage nach dem größten Hindernis gibt über ein Drittel der Arbeitnehmer (34 %) die enge Beziehung zu Familie und Freunden an, jeden Fünften (20 %) hält die Sprachbarriere davon ab, die Zelte im Heimatland abzubrechen.
 
Deutschland ist auch bei den anderen befragten Arbeitnehmern in Europa sehr beliebt. So geben 23 % – 2 % mehr als im Vorjahr – an, dass Deutschland ein Land ist, in dem sie am ehesten arbeiten würden. Am beliebtesten ist Deutschland bei Polen (33 %), Niederländern (32 %) und Italienern (31 %).
 
“Deutschland ist einer der attraktivsten Wohnorte für Arbeitnehmer in Europa. Die hohe Lebensqualität und eine Infrastruktur, die alteingesessene Unternehmen auf kreative Start-ups treffen lässt, sprechen für sich. Der Kampf um junge Talente bleibt dabei aber unumstritten eine der Kernaufgaben für Betriebe in ganz Europa. Mit der voranschreitenden Digitalisierung – der Arbeit 4.0 – befindet sich die Arbeitswelt in einem enormen Wandel. Dies bedeutet nicht nur die Automatisierung des Arbeitsplatzes, sondern auch die Modernisierung des Personalmarketings. Arbeitgeber müssen sich auf die Anforderungen der Arbeitnehmer – vor allem der Digital Native Generation – einstellen und Talente aktiv fördern, um diese im Unternehmen zu halten und Deutschlands Pole Position als beliebtesten Arbeitsort zu sichern”, erklärt Steven van Tuijl, General Manager Germany & Poland beiADP.
 
 

Die Top 10 der beliebtesten Arbeitsorte von Europäern im Überblick:

 
1.        Deutschland
2.        Nordamerika
3.        Großbritannien
4.        Schweiz
5.        Frankreich
6.        Spanien
7.        Österreich
8.        Belgien
9.        Asien-Pazifik-Region
10.     Italien
 
Die gesamten Ergebnisse der Studie sind in einem Whitepaper zusammengefasst, das über folgenden Link heruntergeladen werden kann.
 

Über die Studie

DieStudie„TheWorkforceViewinEurope2018"untersuchtdieHaltungvonArbeitnehmerninBezugauf die Zukunft der Arbeit. Die Studie wurde im August 2017 vom unabhängigen Marktforschungs- unternehmen Opinion Matters für ADP durchgeführt. Insgesamt wurden 9.908 Arbeitnehmer in acht europäischen Ländern befragt, darunter Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Polen, Spanien, Schweiz und Großbritannien. In Deutschland nahmen 1.322 Arbeitnehmer an der Studieteil.
 

Über ADP

Vom Zweimannbetrieb zum global agierenden Konzern: Derzeit vertrauen weltweit über 620.000 Unternehmen sämtlicher Betriebsgrößen und Branchen auf die maßgeschneiderten, Cloud-basierten HR- LösungenvonADP,umdasPotenzialihrerMitarbeiteroptimalauszuschöpfen.AlsverlässlicherPartnerin einem höchst komplexen Markt bietet der Dienstleister umfangreiche Services rund um Entgeltabrechnungen und Personalmanagement. ADP verfügt über die Genehmigung der 28 EU- Datenschutzbehörden, Binding Corporate Rules (BCR) sowohl als Datenverarbeiter als auch als Datenverantwortlicher einzuführen. Damit setzt das Unternehmen die höchsten Standards des globalen Datenschutzesum.
 
Zu den wichtigsten Produkten zählen ADP AdvancedPay, ADP SmartPay, ADP GlobalView® HCM sowie ADP EasyPay. Hauptsitz des 1949 gegründeten US-Unternehmens ist in Roseland, New Jersey. Der deutsche Hauptsitz befindet sich in Neu-Isenburg, Hessen. Die 60.000 Mitarbeiter unter der Leitung von CEOCarlosRodriguezsindinmehrals112Länderntätig.WeitereInformationenfindenSieunterwww.de- adp.com.
 
ADPsowieADP-AmorehumanresourceunddasADPLogosindeingetrageneMarkenderADP,LLC. Copyright©2017ADP,LLC.AlleRechtevorbehalten.
 
Pressekontakt schoesslers GmbH Stefanie Völkel
+49 151 615 48 815